Lea Kotnik

Das Unbekan­nte wal­tet in uns Men­schen. Es ist faszinierend und erschreck­end zugle­ich. Es ist nicht greif­bar, da es jen­seits der ratio­nalen Wahrnehmung liegt. Die Tat­sache, dass wir Men­schen die Außen­welt nur gefiltert erleben und das »große Ganze« nicht fassen kön­nen, lässt Gedanken wie »Da muss doch irgend­wie mehr sein« aufkom­men ● In welchem Bere­ich liegt die men­schliche Wahrnehmung und was bleibt uns fremd? Auch in unser­er Innen­welt tritt das Unbekan­nte her­vor, wo das Bewusst­sein seine Gren­zen find­et – im Unbe­wussten. Ästhetisch und nar­ra­tiv ist das Unbekan­nte auch seit jeher Bestandteil der Pop­kul­tur. Es dient als beliebtes Stilmit­tel in Lit­er­atur, Musik und Film. Eine Art von verdichteter Selt­samkeit zeich­net beispiel­sweise die Werke von H. P. Love­craft und David Lynch aus. Dort tritt vor allem das Unheim­liche aus dem Unbekan­nten her­vor. Doch warum erscheinen uns Dinge eige­nar­tig und lassen das Gefühl aufkom­men, dass etwas mit der bekan­nten Welt nicht stimmt? ● In dieser Arbeit soll aufgedeckt wer­den, was das Phänomen des Unbekan­nten ausze­ich­net und auf welche Weise wir damit kon­fron­tiert wer­den. Haunt­ed ist ein Mag­a­zin, welch­es sich, neben dem wis­senschaftlichen und pop­kul­turellen Schw­er­punkt, an eine Leser­schaft richtet, welche ihre indi­vidu­elle Def­i­n­i­tion von Wirk­lichkeit hin­ter­fra­gen und in der Auseinan­der­set­zung mit dem Inhalt den eige­nen Real­itäts­be­griff erweit­ern möchte.

HAUNTED. Das Unbekannte in Psyche & Pop

geprüft von

  • Prof. Dipl.-Des. Gisela Grosse
  • Hendrik Otremba M. A.

R19

Bachelor KD